DE +498654/6824300 | AT +43662/26177000 | Mo-Fr: 10-17 Uhr
Morgenroutine zum Abnehmen

Morgenroutine zum Abnehmen

Wenn Sie wirklich Abnehmen wollen, sollten Sie am besten so früh wie möglich am Tag damit beginnen, also gleich nach dem Aufstehen. Wie genau das geht erfahren Sie hier!

Die richtigen Methoden 

Die klassischen Abnehmtipps wie „Keine Kohlehydrate nach 18 Uhr“ und „möglichst unverarbeitete Lebensmittel“ kennen Sie mit Sicherheit schon zur Genüge. Aber auch Ihr Start in den Tag kann den Abnehmerfolg signifikant beeinflussen. Denn wer hier die falschen Grundlagen setzt, wird sich auch im weiteren Tagesverlauf schwer tun, seine Ziele diszipliniert zu verfolgen. Sind Sie bereit, Ihrer Morgenroutine ein Make-over zu verpassen, dass Sie auf Fettverlust primed?

Mit diesen 5 Tipps gelingt das Abnehmen:

1. Verbunkern Sie sich nicht im Dunkeln

Die Sonne vertreibt mit ihrem Licht nicht nur die letzte Müdigkeit, sondern hilft Ihnen auch beim Verlieren überflüssiger Kilos. Deshalb gilt nach dem Aufwachen: Vorhänge beiseite bzw. Rollläden hoch. Dann klappts auch mit dem Abnehmen. Durch das Sonnenlicht wird Ihre innere Uhr aktiviert und der Stoffwechsel angeregt. Je aktiver dieser schon am Morgen ist, umso mehr Kalorien verbrennen Sie während des gesamten Tages. Dafür reichen schon 20 bis 30 Minuten.

2. Ein gemachtes Bett für eine aufgeräumte Zielsetzung

Wenn Sie ständig versäumen Ihr Bett nach dem Aufstehen zu machen, sollten Sie dies schnellstmöglich ändern. Denn: Wer direkt nach dem Wachwerden sein Bett ordentlich macht, demonstriert damit Willensstärke. Und die kommt Ihnen später am Tag zugute, wenn es darum geht unnötigen Snacks zu widerstehen oder den Weg ins Fitnessstudio zu finden. Gleichzeitig begünstigen Sie damit weitere Abnehm-Gewohnheiten, z.B. ein gesundes Frühstück statt zuckerhaltige Fertigcerealien.

3. Korrektes Wiegen

Um sicherzustellen, dass Sie sich nicht selbst betrügen, sollten Sie regelmäßig Ihre Gewichtsveränderungen kontrollieren und auch festhalten. Damit diese Messungen aber auch eine Aussagekraft besitzen, ist es wichtig, diese immer zum selben Zeitpunkt durchzuführen. Und zwar am Besten… richtig: Morgens, denn da ist das Gewicht am niedrigsten. Der Grund: Nach ca. 8 Stunden Schlaf ist weniger Wasser eingelagert, deshalb ist die Messung genauer. Unterschiedliche Tageseinflüsse sorgen sonst für verzerrte Ergebnisse, sodass keine Aussage mehr möglich ist.

4. Schlafen Sie…aber nicht zu lange

Klar, zu wenig Schlaf macht dick. Aber wussten Sie auch, dass zu viel Schlaf ähnliche Effekte hat? Eine neue Studie zeigte, dass mehr als 10 Stunden Schlaf pro Tag Ihr Stresshormon Cortisol stark ansteigen lassen. Das hat nicht nur niedrige Blutzuckerspeigel und Fressanfälle zur Folge, sondern sorgt auch dafür, dass mehr Fett eingelagert wird. Deshalb empfehlen die Forscher idealerweise  bis 9 Stunden Schlaf. Das reicht, damit der Körper optimal regenerieren kann.

5. Frühstücken Sie gut

Wenn Sie hungrig in den Tag starten, ist das der Overkill für Ihre Figur. Denn: Ein ausgewogenes, gesundes Frühstück verhindert nicht nur Heißhunger-Attacken, sondern lässt sie auch fitter in den Tag starten. Gleichzeitig nehmen Sie im Tagesverlauf automatisch weniger Kalorien zu sich.

Am besten eignen sich hier gute (komplexe) Kohlehydrate mit Proteinen. Wie wäre es also mit Rührei und Vollkornbrot. Für die Eiligen eignen sich auch Haferflocken mit Naturjoghurt und Obst ideal. Durch die langsam verdauten Kohlehydrate und den hohen Ballaststoffanteil hält Sie solch ein Frühstück nachhaltig satt.